Fa. Bayerwald Media GmbH vertreten in Zagreb, Bremen und Duisburg.

Fa. Bayerwald Media GmbH vertreten in Zagreb, Bremen und Duisburg.

Die Firma Bayerwald Media GmbH  „BWM“ vertrat der Judoka David Sperlich beim Europa-Cup der männlichen U18-Jugend im kroatischen Zagreb, beim Interational Masters in Bremen und beim Sichtungsturnier des Deutschen Judobundes in Duisburg.

Unterstützt durch die Firma Bayerwald Media GmbH trat David am Freitag den 10. März 2017 zusammen mit sieben weiteren Kämpfern des bayerischen Landesverbandes und dem zuständigen Landestrainer Radu Ivan die Reise nach Zagreb an. Aus dem gesamten Bundesgebiet waren 22 Judoka für das Turnier gemeldet. Nach einem leichten Training am selben Abend begann das Turnier am Samstagmorgen. In der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm waren 44 Teilnehmer gemeldet, die nicht nur aus Europa sondern auch aus asiatischen, arabischen und südamerikanischen Staaten kamen. Wichtig ist die Teilnahme an diesem Turnier, da hier neben den Pokalen und Medaillen auch Weltranglistenpunkte vergeben werden. Davids Gegner in seinem ersten Kampf bei einem Europa-Cup kam aus Mazedonien; gegen Djurdevac Filip, geführt auf Platz 142 der Weltrangliste, setzte David mutige Griffe und Wurftechniken an. Nachdem dem mazedonischen Kämpfer vom Mattenrichter wegen Passivität eine Verwarnung erteilt wurde, sowohl David als auch seine Gegner jedoch keine Punktwertungen erzielen konnten, musste der Kampf in der Verlängerung entschieden werden. Hier machte sich die Erfahrung des Mazedoniers bemerkbar; nach einem sehenswerten Wurf unterlag David in der fünften Kampfminute mit Ippon. David schied aus dem Turnier aus, da sein Gegner im nächsten Kampf gegen einen niederländischen Judoka ebenfalls den Kürzeren zog und verlor. Hätte der Mazedonier in seinem Pool alle Kämpfe gewonnen, wäre David in die Trostrunde eingezogen. An Erfahrung gewann David nicht nur durch diesen Kampf sondern auch durch das dreitägige Trainingslager im Anschluss an das Turnier; hier nahmen auch die erfahrenen Judoka teil, die in der Weltrangliste die vorderen Plätze einnehmen.

Am Samstag den 24. März 2017 trat David auf Einladung des Landestrainers in Bremen beim wiederum international sehr stark besetzten Turnier „International Masters“ an. Hier kämpfte David unter 42 Teilnehmern sowohl aus vielen europäischen Staaten, als auch aus Russland und Brasilien. Erneut  in der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm konnte David seinen Gegner aus Litauen in der vierten Minute mit einer Hebeltechnik bezwingen. Eine Runde weiter unterlag David aber seinem niederländischen Gegner, was das Aus für David bedeutete. Da auch der Niederländer im nächsten Kampf verlor, war das Erreichen der Trostrunde ausgeschlossen. Wieder folgte ein mehrtägiges Trainingslager, an dem zahlreiche Spitzenkämpfer teilnahmen, um die Gegner und deren Techniken sowie Kampfstile kennenzulernen.

Am Samstag den 08. April war David beim Sichtungsturnier des Deutschen Judobundes in Duisburg gefordert. Um die Bundestrainer auf sich aufmerksam zu machen und eine Berufung in den Nationalkader zu erlangen, ist mitunter eine erfolgreiche Teilnahme an diesem international besetzten Wettkampf von Bedeutung. Unter 29 Kämpfern konnte sich David zunächst gegen einen Judoka aus Tschechien durchsetzen, den er mit einem Schulterwurf bezwang. Den nächsten Gegner aus Brandenburg besiegte David mit einem Festhalter. Nun ging es gegen einen Judoka aus der Pfalz um das Erreichen des Finales. Nach einer Führung mit drei Wazaari besiegte David diesen mit einem Ippon drei Sekunden vor Schluss. Im Finale musste David gegen einen Kämpfer aus Nordrhein-Westfalen bestehen; in der zweiten Minute konnte er ihn mit einem Würger zur Aufgabe zwingen, was den Sieg in der Gewichtsklasse bis 50 kg bedeutete. Wiederum schloss sich ein mehrtägiger Lehrgang mit Trainingslager an das Turnier an.

David konnte in den Lehrgängen und Trainingslagern nicht nur seine Gegner kennenlernen und studieren, auch Freundschaften über die Landesgrenzen hinweg wurden bei diesen Gelegenheiten geschlossen.

Dank gebührt nicht nur dem Betreuerstab aus dem bayerischen Landesverband sondern auch den Trainern aus Ensdorf und Abensberg sowie den zuständigen Landestrainern.

Kontakt Seitenanfang